#

Graphic & Novel

Der Monat Oktober – und schon die letzte Septemberwoche – stehen bei uns im Zeichen von Zeichnung, Illustration und Geschichtenerzählen. Unser Ausgangspunkt für einen Schwerpunkt in diesem Jahr waren Graphic Novels. Doch schnell wurden die Grenzen fließend, die Linien zogen weitere Kreise, Holzschnitt, Tatoo, gestickte Bilder kamen hinzu. Einiges haben Sie bereits gesehen, in den Schaufenstern am Waisenhausdamm, in denen die Kunst den Leerstand leuchten ließ.

Jetzt startet PEN SANDWICH im Allgemeinen Konsumverein, eine Gruppenausstellung mit Holzschnitten von Gabriela Jolovicz, die vor Detailreichtum überquellen, einer Installation vom MOKI, deren Graphic Novel „Sumpfland“ hier in den Raum ausufert, einer Wolken von Stephanie Dosts Zeichnungen und piktogram-artigen Comics mit coolem Humor von Max Baitinger. Der Zeichner eröffnet zusammen mit James Turek, einem Gründungsmitglied des „The Millionaires Club“ die Ausstellung mit einer Comiclesung am 23.09. um 18:00 Uhr.

Zwei Wochen später geht es weiter mit dem Besuch des Spring-Kollektivs im Projektraum K2. Zwei der Autorinnen, Almuth Ertl und marialuisa, stellen das druckfrische Heft in einem short cut vor. Vom 7.-10. Oktober sind originale Zeichnungen und Objekte zu sehen, die für das aktuelle Magazin von den Zeichnerinnen des Kollektivs zum Thema „Freiheit“ geschaffen wurden. »SPRING ist immer noch das Maß der Dinge, wenn es um deutsche Comic-Anthologien geht.« schreibt Andreas Platthaus in der FAZ.
Also: „Kommen Sie, kommen Sie“ hallt die Stimme von Hans Peter Litscher noch durch die Räume des Konsumvereins.

Weiterhin dürfen wir am Waisenhausdamm 8–11 Präsenz zeigen. Mehr zum Projekt „Kunst lässt Leerstand leuchten“ finden Sie hier.